Bathory

REGIE Juraj Jakubisko DARSTELLER Anna Friel / Karel Roden / Hans Matheson / Vincent Regan / Franco Nero / Bolek Polívka / Deana Horváthova / Antony Byrne / Michaela Drotár DREHBUCH John Paul Chapple / Juraj Jakubisko PRODUZENT Deana Jakubisko-Horváthova KONTAKT MIG Filmgroup / SK/CZ/GB/H/USA 2008 / 138 min

Biopic über die ungarische Gräfin Erzsébet Báthory (1560-1614), die zahlreiche junge Frauen ermordet haben soll, um - so will es die Legende - deren Blut zur Erhaltung der eigenen Jugend zu nutzen. Anders als es der martialische, in seltsamem Pathos ertrinkende Programmhefttext suggeriert, erweist sich der Film als zwar monumentale, aber wenig grelle Interpretation des Lebens der Gräfin, da Regisseur Jakubisko die Vorwürfe gegenüber seiner Hauptfigur als Folge einer politischen Intrige in Szene setzt. Eine enttäuschte Liebeswerbung, hinter der auch handfestes Machtkalkül steckt, sorgt schließlich für den Gegenwind, dem sich Erzsébet Báthory ausgesetzt sieht. Souverän portraitiert Jakubisko seine Hauptfigur als selbstbestimmte Frau, die an ihrer eigenen Selbstsicherheit zugrunde geht, da diese ihrer Umgebung gefährlich erscheint. Mit kleinen Absurditäten unterfüttert Jakubisko sein ansonsten tragisches Drama, um humorvolle Kontrapunkte zu setzen. Die Legendeninterpretation hat in diesem Werk keinen Platz mehr. Stefan Dabrock